Am Mo, 30.9.19, 16.30 Uhr: Cafeteria-Konzert im Hufelandklinikum Weimar

Willkommen zum ANTI-NovemberdepressionsSWING !

Bestens geschaffen dafür: Vertraute und auch weniger bekannte Standards. In den Interpretationen des Trios findet sich eine Lebensfreude, die den Novembernebel vergessen läßt und in den Beinen zuckt. Schwungvolle Songs wechseln mit intensiv empfundenen Balladen, die sich zu Miniaturerzählungen entwickeln und den Zuhörer auf die freundlichste Art zerstreuen….

Besetzung All Hues:
Florian Zeller – piano,
Hyun Kyung John Kim – e-Bass,
Viola Michaelis – vocals

Welch wunderbare Antworten haben wir bekommen!

Was für ein schöner Abend im gefüllten Saalcafé – mit den „3 Wünschen der Jazzmusiker“, gesammelt von der Jazzbaroness um 1960 – unterhaltsam und trotzdem nicht oberflächlich…

Natürlich waren wir neugierig, wie unsere Zuhörer die Frage „Was würdest Du wählen, wenn Du drei Wünsche frei hättest?“ beantworten würden. Hier eine kleine Auswahl: – Menschen für Musik und Kunst aufschließen zu können. – Daß jeder in Frieden zu sich kommen möge. – Unbeschwertheit. – Rettung. – Die Beherrschung von 50 % der improvisatorischen Fähigkeiten der genannten Musiker. – Ich wünsche mir nur eines: Lieben können. – Daß Herr Höcke zerplatzt. – Die gute alte analoge Zeit zurück. – Gesundheit und guten Wein. – Respekt gegenüber Anderen und Anderssein aus Ehrfurcht vor dem Leben (A. Schweitzer). – Mehr Gretas. – Und ein Kind schrieb: Daß jeder auf der Welt gleichviel von allem hat.
Dies ist nur ein kleiner Teil der Wünsche!
Liebe Zuhörer, haben Sie herzlichen Dank für Ihr Kommen und für das Äußern der Wünsche – auf daß wir uns damit weiter auf deren Erfüllung hinbewegen! 

… und ich wünsche dem Gewinner, daß der Wein mundet!

Am Sa, den 21.9.2019 um 20 Uhr: Musik und Wort „Jene 3 Wünsche“…

…der Jazzmusiker
im Saalcafé des  mon ami Weimar (Goetheplatz 11).
Was sich die Jazzer in den 50er Jahren wünschten, wenn sie 3 Wünsche frei gehabt hätten? Pannonica de Koenigswarter hat die Antworten zusammengetragen. Dazu erklingen passende Songs namhafter Musiker.
Und was würden Sie sich wünschen?
Besetzung: „All Hues“:
Florian Zeller – piano
John Kim – E-bass
Martin Surga – drums
Viola MIchaelis – vocals

Am So, den 14.7.2019, 15 Uhr: „Zum Musentreff“ – Theatralische Lesung – poetisch und musikalisch, Glockenmuseum Apolda

Theatralische Lesung – poetisch und musikalisch, im Theaterpavillon (Paulinenpark des Glockenmuseums Apolda)
Text von Christine Van der Heide Schneider

Eine Stunde Musentreff mit Apollo, reichlich poetisch und musikalisch, voll mit verdichteten Erlebnisberichten der Musen, vor allem aus der Welt der Sterblichen und mit Kommentaren versehen. Auch mit Apollos Welt- und Geschlechteranschauung in seinem Text mit und ohne *.
Und am Ende muß der Gott selbst in die Rolle einer liebenden Muse schlüpfen. Er wird sich einzuleben versuchen in Erato und ihre schönen Worte sprechen – so gut er‘s eben vermag.
Es spielen:
Christine Van der Heide Schneider als Klio, Kalliope und Melpomene
Gerben Van der Heide als Apollo und Erato und
Viola Michaelis als Polyhymnia und Urania

(Fotos by Van der Heide/Michaelis)

Am So., 26.5.2019, 11.00 Uhr: Matinee im Atelier

Diesmal erklingen Bossa Nova und Samba im Atelier Schloßmühle Ballenstedt bei Esther und
Marcus Brockhaus, Schlosspark (Schlossplatz 3)
06493 Ballenstedt
Deixa pra lá spielt in der Besetzung
Igor Seiji Moriya – Gitarre,
John Kim – E-Bass und
Kamái Freire – Percussion gemeinsam mit meiner Stimme.