Konzert: „Nica Steps Out“

…..Nica steps out……

Swing- und Bebop-Projekt, der großartigen Jazz-Mäzenin Pannonica de Koenigswarter gewidmet.

Sie verließ  ihre Familie wegen eines Musikstücks, um sich in New York dem Jazz zu widmen. Sie pflegte intensive Freudschaften mit schwarzen Jazzmusikern, lebte mit ihnen den Jazz. Mit Miles Davies soll sie ein Rennen auf der Seventh Avenue gefahren sein. Für Thelonius Monk wäre sie sogar ins Gefängnis gegangen. Ihr Appartement war es, in dem Charlie Parker starb.

Mehr als 20 Songs wurden ihr in Dankbarkeit und Verehrung gewidmet, einige davon gelangen nun auf die Bühne.

Vier Musiker nähern sich gemeinsam der Musik von Horace Silver, Duke Ellington oder Thelonius Monk – mal swingend, mal monkisch kompromißlos oder sich dem Tempostrudel hingebend. Gekonnt zitieren Florian Zeller (piano) und Hyun Kyung Kim (e-bass) große musikalische Vorbilder – ohne sich dabei zu verbiegen – denn glänzend präsentieren sie sich mit eigenem Profil. Den nötigen Druck bekommt das Ensemble von Seiten der Drums, wobei auch hier Feuer und Feinsinn keine Widersprüche bleiben.
Mit einigen Begebenheiten aus Nicas Leben führt die Vocalistin Viola Michaelis durch das Programm. Den Songs spürt sie bis in abgründige Wesenstiefen nach und gewinnt ihnen Nuancen ab, die die Interpretation authentisch machen. Unüberhörbar unterstreicht die Sängerin den Ruf der Musik nach Freiheit, der dem Jazz ureigen ist und den Nica so sehr schätze.

Besetzung:

Florian Zeller- piano


HyunKyung John Kim – e-bass 

M. S. – drums


     Viola Michaelis – vocals